News
ワber uns
Vorstand
Jahresprogramm
Vereinsheim
Wanderwege
Bilder & Berichte
Newsletter
Kontakt/Impressum
Links



M舅nerwanderung 2016 in Xanten/Ndrh.



Die Wandergruppe vor dem Landgasthaus Spickermann in Xanten-Vynen

 

Ein Bericht von Alfred Knig

 

 

Vorwort: Entgegen unseren sonstigen Gepflogenheiten, die Fahrten ber Fronleichnam bzw. Christi Himmelfahrt durchzufhren, mussten wir in diesem Jahr aus diversen Termingrnden unsere Wanderung in den Herbst verlegen. Elf entschlossene Wanderer unserer Abteilung trafen sich am 25. Oktober um 10:15 Uhr am Bf Wattenscheid um mit dem Zug unseren Zielort Xanten/Ndrh. zu erreichen. In Duisburg umgestiegen waren wir um kurz vor 12:00 Uhr dort angekommen.

 

Auf der uns vorab zugesandten Kurkarte haben wir mit dem Bus unser Quartier, das Landgasthaus Spickermann, in Xanten-Vynen nach 15 Min. erreicht. Nach einer freundlichen Begr゚ung wurden die Schlssel fr unsere bestellten Zimmer verteilt und die Koffer ausgepackt. Nach einer kurzen Pause fuhren wir mit dem Bus zurck nach Xanten, um die Stadtrundfahrt mit dem Nibelungen-Express zu erkunden. Im mittelalterlichen Stadtkern ist der Dom St. Viktor nicht zu bersehen. Davor befindet sich der Marktplatz mit vielen Restaurants, Kaffees und Gesch臟ten. Neben alten historischen Geb舫den ist vor allen Dingen das Rmer-Museum, das Siegfried-Museum und der Arch與logische Park zu erw臧nen. Nach einer kleinen St舐kung fuhren wir zurck in unser Gasthaus und lie゚en den Tag bei einem khlen Blonden und mit viel Gesang ausklingen.

 

Am 2. Tag machten wir uns nach dem reichhaltigen Frhstck auf zur Wanderung entlang der Nord- und Sdsee. Es handelt sich dabei um Baggerseen aus denen Sand und Kies gewonnen wurde. Da der Wettergott es gut mit uns meinte, haben wir ungeplant eine l舅gere Strecke eıwandert und uns an der Natur im herbstlichen Farbenspiel erfreut. Wir sind noch pnktlich zur Schiffsanlegestelle im Hafen Lttingen an der Sdsee angekommen. Mit einem leckeren Pils bzw. Weizenbier haben wir die verdiente Pause genossen. Anschlie゚end machten wir mit der Тeestern unsere fast 1,5 Std. lange Fahrt ber beide Seen. Dabei konnten wir die Schnheit und Vielfalt dieser Seenlandschaft kennen lernen. Neben einem tollen Sandbadestrand werden segeln, surfen und Wasserski angeboten. Aber auch viele Arten von Wasservgeln haben sich hier angesiedelt. Nach der Rckkehr in unserem Gasthaus konnten wir nach dem Abendessen den Tag mit Gesang und der ワbertragung der DFB-Pokalspiele beenden.

 

Am 3. Tag fuhren wir mit dem Bus zur Touristik-Info nach Xanten. Von dort begann unsere 11 km lange Rundwanderung durch die Ortschaften Birten und Frstenberg. Unterwegs wurden wir mit Informationstafel darauf hingewiesen, dass sich an einigen Orten frher Siedlungen der Rmer befanden. An einigen Stellen waren leider die Wegmarkierungen nicht oder so unbersichtlich angebracht, dass wir uns den Weg suchen mussten und dadurch in Zeitverzug gerieten. Mit Hilfe von Handy-Navigation haben wir diese Hrde genommen. Unterwegs liefen wir an einem Altenheim vorbei, kehrten ein und gnnten uns eine verdiente Rast bei Kaffee und Kuchen. Mit dem Bus fuhren wir in unser Quartier und lie゚en den Tag nach dem leckeren Abendessen mit Gesang ausklingen.

 

Am 4. Tag mussten wir leider schon vor bzw. nach dem Frhstck die Koffer packen. Nach der Verabschiedung bei den Wirtsleuten brachte uns der Bus zum Zentrum wo wir bis zur Abreise unsere Koffer im Touristik-Bro abstellen konnten. Bei den freundlichen Mitarbeiterinnen haben wir uns recht herzlich bedankt. Danach hatten wir Gelegenheit den alles im Stadtbild berragenden Dom, St. Viktor, zu besichtigen. Es war ein Erlebnis, diese romanisch-gotische Kirche mit reichen Kunstsch舩zen und einzigartigem Prunk zu besuchen. Nach einem kleinen Imbiss machten wir uns mit einem kleinen Fu゚marsch auf zum Bahnhof und sind pnktlich um 15:20 Uhr in Wattenscheid angekommen. Einen besonderen Dank unserem Walter und den Musikern, die zum Gelingen und Erfolg beigetragen haben.

 

Es waren wieder 4 schne Tage, die wir noch lange in Erinnerung behalten werden.

 

Mit einem herzlichen Frisch Auf

euer Wanderfreund und 1. Vorsitzender

Fredy Knig

 






Herrenwanderung 2012



Die Wandergruppe vor dem Hotel "Zur Neroburg"

 

 

Ein Bericht von Wolfgang Haubold

 

 

Unsere 34. M舅nerwanderung fhrte uns diesmal vom 07.06. bis 10.06.2012 in die Eifel. Die beiden Wanderfhrer Karl Radziewitz und Walter Schack hatten fr uns in 54570 Neroth, Hauptstrasse 29, Hotel Щur Neroburg ein sehr schnes Quartier gebucht.

 

 

20 M舅ner fuhren mit dem Zug um 9:01 Uhr ab Bahnhof Wattenscheid ber Kln nach Gerolstein, wo sie um 12:07 Uhr eintrafen. Die beiden Norddeutschen Wanderfreunde Jochen und Wolfgang waren mit ihren Autos schon um 11 Uhr in Neroth eingetroffen und kamen mit dem Gep臘ktransporter pnktlich zum Bahnhof Gerolstein, wo es eine herzliche Begr゚ung mit einem leckeren Itzehoer Tropfen gab. So gegen 13 Uhr starteten wir unsere Wanderung auf dem Eifelsteig nach Neroth zu unserem Quartier.

 

 

Obwohl wir die Eifel von unserer M舅nerwanderung 1985 noch in Erinnerung haben mu゚ten, wurde berhaupt nicht an die unz臧ligen steilen Auf- und Abstiege gedacht. Wir haben uns teilweise ganz schn gequ舁t und erreichten nach 14,2 Kilometer erst um 17:40 Uhr das Hotel. Nach einem kurzen Erfrischungstrunk wurden die Zimmer eingeteilt, denn fr 19 Uhr war das gemeinsame Abendessen angesagt. Wir hatten mit Halbpension gebucht und mit Frhstck und 3 Gang Men am Abend konnten wir an allen Tagen sehr zufrieden sein. Es war reichlich und gut.

 

 

Diesen Tag lie゚en wir in blicher Weise mit Musik und Gesang ausklingen. Heinz, Theo, Rudi, Ingo und Peter hatten ihre Instrumente mitgebracht und mit den Stimmen der anderen Wanderburschen wurde auch den anderen G舖ten im Hotel ein schner Abend bereitet. Ein kleines Hindernis waren die mitgebrachten unterschiedlichen Gesangsbcher. Wurde man vor der M舅nerwanderung noch telefonisch ermahnt, ja das grne Gesangsbuch, das schon seit ca. 30 Jahren ein wichtiges Utensil unserer Wanderungen ist, nicht zu vergessen, lagen jetzt bei der Mehrzahl der Wanderfreunde die Gesangsbcher der Kutscherhausjungen auf dem Tisch und danach wurde auch gesungen. Schade, denn diese Gesangsbcher beinhalten auch Lieder die die Nicht- Kutscherhausjungen nicht kennen und so wurden einige beliebte und bekannte Lieder, die wir ber Jahrzehnte immer gesungen hatten, berhaupt nicht mehr angestimmt.

 

 

Am 2. Tag war eine Wanderung von Schalkenmehren nach Neroth vorgesehen. Ein Taxibus brachte uns in 2 Etappen zu unserem Ausgangspunkt und die gemeinsame Wanderung auf dem Eifelsteig ber Daun nach Neroth begann. Wir wanderten auf guten aber steilen Wegen, vorbei an der Weinfelder Maar, dem Drankelturm auf dem M舫seberg und der Gemndener Maar Richtung Daun. Dort ging es, nach dem wir den Kurpark von Daun durchquert hatten, wieder ordentlich hinauf Richtung Rosenberg. Vor unserer M舅nerwanderung 2012 war geplant, ggf. in 2 Gruppen zu wandern, wenn es sich herausstellt, da゚ fr einige Wanderfreunde die langen Strecken mit den vielen Bergen nicht geeignet sind. Jetzt, beim Aufstieg Richtung Rosenberg, wir hatten bis dahin schon ca. 8 Kilometer geschafft, waren wir an diesem Punkt angelangt. Wir bildeten zwei Gruppen und 10 Wanderfreunde entschieden sich fr einen Weg nach Daun, von wo sie mit dem Taxibus zurck nach Neroth gebracht wurden. Die anderen 12 Wanderfreunde marschierten auf dem Eifelsteig weiter bis Neroth, wo sie nach 18,7 Kilometer eintrafen. Nach dem gemeinsamen Abendessen stand Fu゚ball-EM auf dem Bildschirm oder musizieren mit Gesang auf dem Programm. Da waren wir uns bis zum Ende des Fu゚ballspiels mal nicht einig, aber danach wurde wieder gemeinsam gesungen.

 

 

Am 3. Tag haben wir uns nach dem Frhstck gleich auf zwei Gruppen geeinigt. Die erste Gruppe fr die krzere Tour mit 11 M舅nern wurde mit dem Taxibus zu einem Haltepunkt in der N臧e der Eis- und Drachenhhlen gebracht und die zweite Gruppe einige Kilometer weiter nach Mllenborn. Diese Gruppe wanderte bis zu den beiden genannten Hhlen und dann weiter auf der gleichen Route wie die erste Gruppe. In Gerolstein sollte die Wanderung enden und beide Gruppen sich vereinigen. Das war eine sehr schne Wanderung, wir sind in den Hhlen herumgekrochen, es ging viel bergab und wir hatten ber freie H舅ge eine wundervolle Aussicht runter Richtung Gerolstein. Nicht weit, ca. 3 Kilometer vor Gerolstein, legte die erste Gruppe eine l舅gere Mittagspause an einem kleinen See mit Schutzhtte ein. Als die Gruppe gerade wieder aufbrechen wollte, traf die zweite Gruppe ein um auch eine Pause einzulegen. Die erste Gruppe wanderte weiter und fand in Gerolstein schon bald ein Gasthaus, wo eingekehrt wurde. Mit Handy wurde die zweite Gruppe ber den Standort verst舅dig und nach kurzer Zeit waren wir alle wieder zusammen. Walter hat dann den Taxiunternehmer angerufen, der uns mit seinem Kleinbus in zwei Schben zurck nach Neroth brachte, wo wir zwischen 15:30 und 16:30 Uhr eintragen. Da blieb, bis zum Abendessen, fr viele von uns noch Zeit fr ein leckeres Stck Torte im Caf/Restaurant Mausefalle. Nach dem Abendessen, diesmal in der Gaststube, weil im Restaurant eine Hochzeit gefeiert wurde, gab es wieder eine Mischung aus EM-Fu゚ball und Musik mit Gesang.

 

 

Der 4. Tag war Abreisetag. Nach dem Frhstck und nach dem wir die Zimmer ger舫mt hatten, war um 9:30 Uhr eine kleine Wanderung mit Ewald vom Heimatverein und vom Bund der Nerother Wandervgel vorgesehen. Zur gleichen Zeit haben wir Jochen und Ingo verabschiedet, die frher nach Hause wollten. Jochen hat Ingo und die Instrumente in seinem Auto nach Wattenscheid mitgenommen. Uns, den 20 Verbliebenen, wurde durch diesen Heimat- und Wandervogel Ewald sehr viel Interessantes ber seine Heimat Neroht und Umgebung vermittelt. Nach einer schnen Wanderung rund um den Nerother Kopf, waren wir um 12:45 Uhr wieder am Hotel Щur Neroburg, wo der Wirt, in der Hoffnung da゚ wir noch bei ihm zu Mittag essen, eine schne Tafel gedeckt hatte. Wer kann da widerstehen? Nach dem Essen und eins/zwei Bierchen hat der Wirt die Gruppe in mehreren Schben kostenlos nach Gerolstein zum Bahnhof gebracht. Der Zug, kurz nach 17 Uhr, hat auf der Fahrt nach Kln ca. 10 Minuten Versp舩ung gemacht, so da゚ in Kln der Anschlu゚ nach Wattenscheid gerade weg war. Aber nach knapp einer Stunde fuhr der n臘hste Zug und alle sind wohlbehalten um 21 Uhr in Wattenscheid eingetroffen.

 

 

Das waren wieder schne Tage, zumal das Wetter es gut mit uns meinte. Auch die Regelung, in zwei Gruppen zu wandern, wobei jeder von Tag zu Tag fr sich entscheiden konnte, welche Leistung er sich zutraut, war eine gute Idee, die man beibehalten sollte.

 

 

Mit einem herzlichen

Ёrisch auf

euer Wanderfreund Wolfgang

 


Damenwanderung 2012



Aufbruch zur Wanderung im Sdpark

SGV - Frauenwanderung 2012 vom 20. 22. April 2012

 

Ein Bericht von Ingrid Suckut

 

Unsere diesj臧rige Frauenwanderung fhrte uns in das nahe gelegene Hattingen. Haus Friede in Hattingen-Bredenscheid war unser Ziel.

 

 

Freitag, 20.04.12/10.00 Uhr:

Vom Kutscherhaus wanderten wir (19 Wanderinnen) unter der Wanderfhrung unserer Vereinsvorsitzenden Marion Pr舩zel-Weiss zum Bahnhof nach Bochum-Dahlhausen und fuhren mit der S-Bahn weiter nach Hattingen-Mitte. Fr den Gep臘ktransfer sorgten in der Zwischenzeit Lothar Liebig und Peter Stendera.

 

 

Dort angekommen, wurde die Hattinger Innnenstadt zu einer Shoppingtour ausgiebig genutzt, wobei der eine oder andere Rucksack etwas berstrapaziert wurde. Danach setzten wir unsere Wanderung zum Haus Friede fort und erreichten pnktlich zum Kaffeetrinken unsere Herberge, um danach gest舐kt unsere Zimmer zu beziehen. Nachdem alles verstaut war, fuhren wir mit dem Bus zur Henrichshtte. Hier konnten wir uns nach einer kleinen Wanderung im trkischen Restaurant Дoy mit Dner & Co. st舐ken. Bei der anschlie゚enden Frauenfhrung in der Henrichshtte wurde uns die Herstellung des Stahls durch Ute Senger n臧er gebracht. Wir erfuhren viel Wissenswertes ber die Mitwirkung der Frauen bei der Produktion des Stahls im letzten Jahrhundert. Zum Abschluss der Fhrung wurden wir hoch oben auf der Henrichshtte, bei Regen und Gewitter, mit einem Punsch berrascht. Danach ging es frhlich mit mehreren Taxen zurck ins Haus Friede, wo der angebrochene Abend gemtlich seinen Ausklang fand.

 

 

Samstag, 21.04.12:

Nach dem Frhstck wanderten wir zur Hattinger Innenstadt und einige Wanderinnen st舐kten sich mit einem gro゚en Eisbecher, andere nutzten die Zeit um ihre Shopping-Tour fortzusetzen. Anschlie゚end fuhren wir mit ffentlichen Verkehrsmitteln zum Betriebshof der Bogestra in Bochum-Goldhamme.

Hier wartete unsere n臘hste ワberraschung: Wanderfhrerin Marion hatte mit ihrer Tochter Martina nebst Freund zu einem Kaffeetrinken, natrlich mit Kuchen, auf den Parkplatz eingeladen. Dabei wurden einige Wanderjacken auf ihre Wasserundurchl舖sigkeit getestet. Gest舐kt ging es weiter zu einer zweieinhalb-stndigen historischen Stra゚enbahnfahrt quer durch Bochum, Wattenscheid und Gelsenkirchen. Hier erfuhren wir einiges Wissenswertes ber die Geschichte der Stra゚enbahn und unsere (Nachbar-)Stadt. Per Bus ging es vom Bochumer Hauptbahnhof zurck Richtung Haus Friede. Das letzte bergige Stck unseres Heimweges wurde dann wieder zu Fu゚ zurckgelegt. Am frhen Abend wurde der Holzkohlegrill angezndet und bei Wrstchen, Steaks und Salat, gegrillt von unseren Grillmeisterinnen Christa und Gudrun, fand der zweite Tag feucht frhlich seinen Ausklang.

 

 

Sonntag, 22.04.12:

Vor und nach dem Frhstck wurden flei゚ig die Koffer gepackt und anschlie゚end von unseren Wanderfreunden Ingo Bleul und Lothar Liebig mit Ihren PKWs abgeholt. Danach setzten wir unsere Frauenwanderung Richtung Bergerhof fort. Hier kehrten wir bei Kaffee und Kuchen bzw. Pannas & Co. ein. Die eine oder andere verstaute noch eine Kleinigkeit aus dem reichhaltigen Angebot des Hofladens in ihren Rucksack. Anschlie゚end fuhren wir per Bus und Bahn zurck zum Kutscherhaus nach Bochum-Wattenscheid. Hier wurden wir freudig von unseren Ehem舅nern begr゚t und abgeholt.

 

 

Fazit:

Auch dieses Jahr war es wieder eine gelungene Frauenwanderung und wir bedanken uns noch einmal bei Marion fr ihre hervorragende Organisation und Wanderfhrung, bei Tochter Martina mit Freund fr das nette Kaffeetrinken, bei Christa und Gudrun fr die gegrillten Steaks und Wrstchen, und bei Ingo, Lothar und Peter fr den Gep臘ktransfer.

Leider meinte es das Wetter in diesem Jahr nicht so gut mit uns, aber auch das konnte unserer guten Laune nicht schaden.

 

Wir freuen uns schon auf die n臘hste Frauenwanderung!

 


Jahreshauptversammlung 2012



Jubilare 2012:
Vordere Reihe von links: Gerda Otto, Udo Steinhauer, Inge Golloub
Mittlere Reihe von links: Irmgard Lihsek, Ilse Marfing
Hintere Reihe von links: Ingomar Bleul, Marion Pr舩zel-Weiss


Am Freitag, 30. M舐z 2012 fand um 19:00 Uhr im Kutscherhaus die Jahreshauptャversammlung des SGV Wattenscheid statt. Zu Beginn wurde von der 1. Vorsitzenden, Marion Pr舩zel-Weiss, ein Rckblick auf das Jahr 2011 gegeben. Neben den regelm葹ig angebotenen Wanderungen und Walking-Treffs wurden zahlreiche mehrt臠ige Aktivit舩en sowie der Besuch des 111. Deutschen Wandertages in Melle durchgefhrt. Die Mitgliederzahl konnte bei 150 stabilisiert werden.

 

 

Im Verein wurden folgende Funktionen neu besetzt bzw. best舩igt:

Ingomar Bleul, 2. Vorsitzender

Mariannne H舐tel, 2. Kassenwartin

Uschi Khn, 1. Wanderwartin

Heike Golberg, 2. Wanderwartin

Heinz-Wilhelm Bhmer, 1. Wegewart

Werner Geisler, 2. Wegewart

Peter Stendera, 1. Naturschutzwart

Peter Cleve, 2. Naturschutzwart

Trudi Zimmer, 1. Httenwartin

Horst Zimmer, 2. Httenwart

Wilfried Weiss, 1. Pressewart

Margret Zander, 2. Pressewartin

Helga Friese, 1. Schriftfhrerin

Anneliese Klu゚mann wurde zur Kassenprferin ernannt

 

 

Weiterhin gro゚e Bedeutung hat die Internet-Seite des SGV, www.sgv-wattenscheid.de , auf der sich sowohl Mitglieder als auch interessierte Wanderfreunde ber aktuelle Angebote informieren.

 

 

Fr das Jahr 2012 ist ebenfalls wieder vieles geplant. Das Оffene Singen wird am 1. Juli 2012 im Kutscherhaus, Reiterweg 18, 44869 Bochum.

 

 

In einer Schweigeminute wurde der verstorbenen Wanderfreunde Walter H舐tel und Anton Kubitzki gedacht.

 

 

Es folgte die Ehrung der Jubilare fr langj臧rige Vereinsmitgliedschaft:

60 Jahre: Wolfgang Drews

25 Jahre: Udo Steinhauer, Irmgard Lihsek, Gerda Otto

10 Jahre: Ilse Marfing, Inge Gollub

 

 

Au゚erdem wurden sieben Wanderer geehrt, die an der Aktion Wander-Fitness-Pass erfolgreich teilgenommen haben. Der vollst舅dig ausgefllte Pass fhrt bei zahlreichen Krankenkassen zu einer Bonuszahlung.

 

 

 

 

 

 





Den Wanderpass 2012 haben folgende Wanderer absolviert:
Vordere Reihe von links: Alfred Knig, Heike Golberg, Christa Krakowski, Werner Geisler
Hintere Reihe: Karl-Heinz Krakowski, Walter Schack, Franz-Josef Segler, Marion Pr舩zel-Weiss als 1. Vorsitzende



M舅nerwanderung 2011



 

Ein Bericht von Wolfgang Haubold

 

 

In diesem Jahr hatten wir uns fr unsere viert臠ige M舅nerwanderung den Spreewald ausgesucht. In der Zeit vom 23. bis 26.06.2011 waren wir in Lbbenau, OT Klein Beuchow im Hotel Бm Mhlberg

Bereits um 4 Uhr am Morgen fuhren wir mit dem Bus und Christian Voss als Fahrer ab Bahnhof Wattenscheid in Richtung Osten, wo wir erst um 12:20 h Lbbenau erreichten. Unsere beiden Wanderfreunde Jochen und Wolfgang aus dem Norden waren mit ihren PKW痴 schon eingetroffen.

 

 

Nach dem wir unsere Zimmer bezogen hatten, ging es gleich mit dem Bus ins Zentrum von Lbbenau und weiter zu Fu゚ zum gro゚en Hafen, wo wir uns erst einmal ausgiebig ber alle Angebote informierten. Dann sind wir nach Lehde, einem etwas abgelegenen Vorort von Lbbenau, gelaufen. Dort haben wir eine kleine Erfrischung wegen der Hitze nehmen mssen. Auf dem Rckweg ging es durch den Schlosspark wieder zum gro゚en Hafen und weiter zum Bus, der uns zurck zum Hotel und zum Abendessen brachte. Unsere Wegstrecke betrug an diesem Tag nur knapp 5 Km. Unmittelbar neben dem Hotel fand in gro゚en Zelten ein Polterabend statt. Das Brautpaar hatte uns gebeten, zur Unterhaltung der zahlreichen G舖te ein paar Lieder vorzutragen, was wir gerne taten. Damit waren wir fr den ganzen Abend eingeladen.

 

 

Am 2. Tag sind wir gegen 10 h mit dem Bus wieder nach Lbbenau gefahren, wo wir um 10:30 h unsere gro゚e Spreewaldtour mit einem Kahn und Jens unserem Bootsfhrer starteten. Bei schnem Wetter schipperten wir auf der Spree und durch viele ihrer Seitenarme, ber Schleusen und vorbei an idyllisch gelegenen H舫sern, G舐ten, Gastst舩ten und viel Natur. ワber eine Staustufe haben wir den Kahn mit vereinten Kr臟ten hinbergezogen. Gegen 12:30 h fing es an zu regnen, doch da erreichten wir gerade die sorbische Gastst舩te Цotschofska (zu Deutsch = Insel im Sumpf). Dort kehrten wir zum Mittagessen ein. Danach war es wieder trocken und wir setzten unsere Fahrt fort. Leider erwischte uns eine Weile sp舩er ein ordentlicher Schauer. Da haben wir eine gro゚e Plastikplane ber unseren Kpfen ausgebreitet und fuhren, fast ohne Sicht, weiter bis zum Caf Оppott, wo leckere Hefeplinsen, gefllt mit Zucker, Zimt und Butter serviert wurden. Dazu gab es Kaffee. Nicht lange nach unserer Weiterfahrt kam der n臘hste Schauer. Wieder haben wir die Plane ber uns ausgebreitet und singend wurde um 17:10 h der gro゚e Hafen in Lbbenau erreicht. Bevor wir zu unserem Bus gingen, haben wir noch eine kurze Rast im Вrauhaus Babben eingelegt. Um 19 h gab es Abendessen und da das Servicepersonal im Hotel sehr bemht war uns verdursten zu lassen, sind wir in eine nahegelegene Dorfkneipe gegangen, wo wir herzlich Willkommen waren.

 

 

Am 3. Tag brachte uns der Christian mit seinem Bus nach Burg. Hier begann unsere 19 Km. Wanderung auf dem Europ臺schen Fernwanderweg nach Lbbenau. Unterwegs haben wir eine Rast am Hafenkiosk in Leipe eingelegt und sp舩er noch das Gurkenmuseum in Lehde besucht. In Lbbenau angekommen, hat der Jochen den Christian nach Burg gebracht, um den Bus zu holen. Wir haben derweil eine kleine Erholungspause im Вrauhaus Babben eingelegt. Nach dem Abendessen im Hotel, wurde noch einmal die Dorfkneipe besucht. Als Dank fr unser Kommen hat uns die Wirtin 2 gro゚e Teller voll Schmalzbrote spendiert.

 

 

Am 4. Tag wurde nach dem Frhstck unser Gep臘k verladen und um 9:40 h begann unsere Heimfahrt, die ohne besondere Vorkommnisse verlief, doch waren wir erst um 20 h in Wattenscheid.

 

 

Obwohl wir unseren Dietmar sehr vermisst haben und der Peter mit seiner Mundharmonika das ganze musikalische Programm alleine bestreiten musste, waren das wieder 4 schne Tage, die wir noch lange in Erinnerung behalten werden.

 

 

 

 

 


Jahreshauptversammlung 2011

Am Freitag, 25. M舐z 2010 fand um 19:00 Uhr im Kutscherhaus die Jahreshauptャversammlung des SGV Wattenscheid statt. Zu Beginn wurde vom 2. Vorsitzenden, Ingomar Bleul, ein Rckblick auf das Jahr 2010 gegeben. Dieser wurde beherrscht vom pltzlichen Tod des 1. Vorsitzenden Dietmar Khn im August 2010.

Neben den regelm葹ig angebotenen Wanderungen und Walking-Treffs wurden zahlreiche mehrt臠ige Aktivit舩en sowie der Besuch des 110. Deutschen Wandertages in Freiburg durchgefhrt. Die Mitgliederzahl konnte bei 145 stabilisiert werden.

 

Im Verein wurden folgende Funktionen neu besetzt bzw. best舩igt:

Marion Pr舩zel-Weiss wurde zur neuen 1. Vorsitzenden gew臧lt

Peter Cleve wurde weiterhin fr 2 Jahre zum Kassenprfer ernannt

Ulla Bleul wurde zur Kassenprferin ernannt

 

 

Weiterhin gro゚e Bedeutung hat die Internet-Seite des SGV, www.sgv-wattenscheid.de , auf der sich sowohl Mitglieder als auch interessierte Wanderfreunde ber aktuelle Angebote informieren.

 

Fr das Jahr 2011 ist ebenfalls wieder vieles geplant. Das Оffene Singen wird am 3. Juli 2011 im Kutscherhaus, Reiterweg 18, 44869 Bochum stattfinden und neben vielen weiteren Aktivit舩en wird eine mehrt臠ige Fahrt zum 111. Deutschen Wandertag, der vom 08.-15.08.2011 in Melle stattfindet.

 

In einer Schweigeminute wurde der verstorbenen Wanderfreunde Willibald Mzyk und Dietmar Khn gedacht.

 

Es folgte die Ehrung der Jubilare fr langj臧rige Vereinsmitgliedschaft:

 

40 Jahre: Uschi Khn

25 Jahre: Rolf Backwinkel, Marianne Backwinkel

10 Jahre: Erika Heuser, Heinz Heuser, Rudi Pohl

 

 




Auf dem Foto sind folgende Jubilare zu sehen:
Hintere Reihe: Rolf Backwinkel, Erika Heuser, Rudi Pohl
Vordere Reihe: Ingomar Bleul, Heinz Heuser


M舅nerwanderung 2010



Ein Bericht von Wolfgang Haubold

 

Wie in den letzten 31 Jahren, gab es auch in diesem Jahr wieder eine viert臠ige M舅nerwanderung in eines der zahlreichen deutschen Mittelgebirge. In diesem Jahr ging es vom 03.06. bis 06.06.2010 nach Rinteln-Friedrichswald ins Weserbergland, wo wir mit 28 M舅nern die schne Gegend erkunden wollten.

 

Kurz nach 8:00 h machten wir uns mit Christian Vo゚ und seinem Bus auf die Reise. Unsere Fahrt fhrte uns durch Oelde, vorbei an Potts Brauerei, die wir schon lange mal besichtigen wollten. Nix wie rin!, was unsere Ankunft in Friedrichswald natrlich verzgerte.

 

Dort, in unserem Hotel Щum Pfingsttor warteten bereits unsere norddeutschen Wanderfreunde Jochen und Wolfgang auf uns. Die Zimmer waren noch nicht bezugsfertig und so begaben wir uns, nach einer herzlichen Begr゚ung der Nordlichter, auf die Terrasse, wo uns der Juniorchef einen kstlichen Kr舫terlikr Marke Зinten hoch spendierte.

 

Danach ging es auf die erste Wandertour, ein Rundweg (X18) von gut 7,5 Km fhrte uns hinunter nach Friedrichsruh und dann wieder hinauf zu unserem Quartier, wo unsere Zimmer inzwischen fertig waren. Auch der Gerd war in der Zwischenzeit mit seinem PKW eingetroffen und so waren wir komplett.

 

Das Abendessen gab es an diesem, wie an den anderen Abenden, um 18:00 h. Der Chef hat lecker und ausreichend gekocht, wir waren alle sehr zufrieden. Auch der Service war spitze, die flotte Angelik hat uns nicht verdursten lassen. Nach einem gemtlichen Abend auf der Terrasse, bei schnen Wanderliedern, war der erste Tag leider schon vorbei.

 

Frhstck gab es alle Tage um 8:30 h. Nach unserem t臠lichen Morgenlied auf der Terrasse, erwartete uns ein reichhaltiges Frhstcksbfett, so dass wir den neuen Tag gest舐kt angehen konnten.

 

Unser Ziel am 2. Tag war Rinteln, welches wir nach einer schnen Wandertour von ca. 12 Km erreichen sollten. Christian, der gerne zusammen mit uns wandern wollte, hat seinen Bus nach Rinteln gebracht und Jochen hat ihn zurckgeholt. Um 9:45 h war Abmarsch bei herrlichem Sonnenschein. Auf dem Marktplatz in Rinteln luden Tische, Sthle und gro゚e Sonnenschirme zu einer kleinen Erfrischungspause ein. Wer konnte da widerstehen? Dietmar hat seine Gitarre gestimmt und schon nach dem ersten Lied hatten wir das Publikum, auch aus den anderen Lokalen, voll im Griff. Beifallstrme wurden gegen weitere Lieder getauscht. Unser Theo Gutberger hat einen sehr ortskundigen Bekannten aus Rinteln angerufen, der sofort bereit war, uns durch die Altstadt zu fhren. Pltzlich tauchte eine Reporterin der Schaumburger Zeitung bei uns auf, die den Dietmar und den Ingo interviewte. Sie hatte auch einen Fotografen mitgebracht, der einige Bilder von unserer Truppe schoss. (Am Dienstag, den 08.06.2010 war dann ein gro゚er Artikel mit Gruppenbild in der Schaumburger Zeitung).

 

Dann ging es mit Theos Bekannten, Namens Jens, auf einen ca. 3 Km. langen sehr informativen Rundgang durch die Rintelner Altstadt. Das hat er ganz toll gemacht, wir haben durch ihn viel ber Rinteln erfahren. Am Ende der Tour hat Christian den Bus vom Parkplatz geholt und wir waren rechtzeitig zum Abendessen wieder im Hotel.

 

Nach dem Abendessen gingen wir zum gemtlichen Teil ber und bei angenehmer Temperatur konnten wir, wie an allen Abenden, auf der Terrasse musizieren und singen.

 

Am dritten Tag war eine Burgentour angesagt. Nach Morgenlied und Frhstck starteten wir um 9:45 h mit dem Bus zum Parkplatz der Burg Schaumburg. Dort begann unsere Wanderung, die uns zun臘hst hinunter ins Tal und dann weit hinauf zur Paschenburg fhrte. Da die Mittagszeit schon fast berschritten war, kehrten wir ins Restaurant der Paschenburg ein, um unsere trockenen Lippen zu befeuchten. Nach einem kurzen Aufenthalt wollten wir eine dritte Burg anlaufen, leider hat sich aber die Mehrzahl unserer Gruppe fr einen direkten Rckweg zur Schaumburg, wo der Bus stand, entschieden.

 

Dort angekommen haben wir noch die Burgruine besichtigt und wurden dann von Christian zurck nach Friedrichswald gebracht wo wir um 16:45 h eintrafen.

 

Als Abschied und ワberraschung hatte uns der Juniorchef fr diesen Abend ein warm/kaltes Bfett gerichtet, welches wir mit Begeisterung genie゚en konnten. U.a. gab es vorzgliche R舫cherfischspezialit舩en, Melone mit Schinken, Hirschbraten, Burgunderbraten, div. Beilagen und Salate. Als Nachtisch erinnere ich mich an Zitronenmousse und Frst Pckler Eis. Es war alles sehr gut und reichlich, wir waren wieder sehr zufrieden. Auch dieser Tag endete mit Musik und Liedern auf der Terrasse.

 

Letzter Tag, Abreisetag.

Nach dem Frhstck wurde das Gep臘k im Bus verstaut und gegen 10:00 h setzten wir uns ins nur 17 Km entfernte Hameln in Bewegung. Dort wollten wir uns am Mittag die Сattenf舅ger Vorfhrung anschauen. Da wir noch Zeit hatten, haben wir uns, nach einem kleinen Stadtrundgang, auf dem Marktplatz niedergelassen und, wie blich, zu Dietmars Gitarre gesungen. Konkurrenz bekamen wir durch ein Blasorchester, welches sich auch auf dem Marktplatz aufgebaut hatte. So wurden die vielen Menschen der umliegenden Lokale abwechselnd unterhalten, senkte die Dirigentin des Orchesters den Taktstock, fingen wir sofort an. Das hat den Leuten viel Spa゚ gemacht und der Beifall war fr uns nicht minder.

 

Dann gingen wir in den Stadtpark zur M舐chenauffhrung, die uns sehr gefallen hat. Um ca. 13:00 h starteten wir zur Weiterfahrt zu den imposanten Externsteinen bei Horn-Bad Meinberg. Einige von uns sind die vielen Stufen auf beide Steine hinaufgestiegen, das ging ganz schn in die Muckis, der Ausblick hat sich aber gelohnt. Da wir das Mittagessen hatten ausfallen lassen, sind wir auf den Rckweg zum Parkplatz noch zu einem kleinen Imbiss eingekehrt.

 

Um 15:30 h haben wir uns auf die Heimfahrt gemacht. Durch einige leichte Staus sind wir erst um 18:15 h in Wattenscheid eingetroffen.

Unsere viert臠ige M舅nerwanderung hat wieder viel Spa゚ gemacht. Gute Kameradschaft, gute Laune, gutes Hotel, gutes Essen und dann das herrliche Wetter, Herz was willst Du mehr.

 


Jahreshauptversammlung 2010

Am Freitag, 26. M舐z 2010 fand um 19:00 im Kutscherhaus die Jahreshauptversammlung des SGV Wattenscheid statt. Zu Beginn wurde vom 1. Vorsitzenden, Dietmar Khn, ein Rckblick auf ein erfolgreiches und aktives Jahr 2009 gegeben. Neben den regelm葹ig angebotenen Wanderungen und Walking-Treffs wurden zahlreiche mehrt臠ige Aktivit舩en, sowie eine Busreise nach Mecklenburg-Vorpommern, eine Hochgebirgswanderung, der Besuch des deutschen Wandertages in Willingen und eine Skifreizeit im Harz durchgefhrt.

 

Die Mitgliederzahl konnte bei 147 stabilisiert werden.

 

Im Verein wurden folgende Funktionen neu besetzt bzw. best舩igt:

 

Helga Friese wurde fr die n臘hsten vier Jahre zur Kassenwartin gew臧lt

Walter H舐tel wurde als stellvertretender Naturschutzwart fr vier Jahre gew臧lt

Marion Pr舩zel-Weiss wurde zur Kassenprferin ernannt

 

Zunehmende Bedeutung gewinnt die Internet-Seite des SGV

www.sgv-wattenscheid.de

auf der sich sowohl Mitglieder als auch interessierte Wanderfreunde ber aktuelle Angebote informieren.

 

Fr das Jahr 2010 ist ebenfalls wieder vieles geplant. Es wird wieder das offene Singen am 4. Juli 2010 stattfinden und neben vielen weiteren Aktivit舩en wird eine mehrt臠ige Fahrt nach Bayern zum Schliersee im Oktober 2010 folgen.

 

In einer Schweigeminute wurde der verstorbenen Wanderfreundin Sigrun Tornow gedacht.

 

Es folgte die Ehrung der Jubilare fr langj臧rige Vereinsmitgliedschaft:

 

50 Jahre: Reinhard Pipper

25 Jahre: Friedel Heuchel

10 Jahre: Gisela Hermann, Wilfried Lenz, Hiltrud Radziewitz, Karl Radziewitz

 

 




Hintere Reihe: Dietmar Khn
Mittlere Reihe: Gisela Hermann, Hiltrud und Karl Radziewitz
Vordere Reihe Friedel Heuchel, Reinhard Pipper


Jahreshauptversammlung 2009

und Ehrung langj臧riger Mitglieder

 

Am Freitag, 27. M舐z 2009 fand um 19:00 im Kutscherhaus die Jahreshauptversammlung des SGV Wattenscheid statt. Zu Beginn wurde vom 1. Vorsitzenden, Dietmar Khn, ein Rckblick auf ein erfolgreiches und aktives Jahr 2008 gegeben. Neben den regelm葹ig angebotenen Wanderungen und Walking-Treffs wurden zahlreiche mehrt臠ige Aktivit舩en, sowie eine Busreise nach Berlin mit Besuch des MdB Axel Sch臟er im Reichstag, eine Hochgebirgswanderung, der Besuch des deutschen Wandertages und eine Skifreizeit im Harz durchgefhrt. Die Mitgliederzahl konnte auf 146 gesteigert werden.

 

Zunehmende Bedeutung gewinnt die Internet-Seite des SGV, www.sgv-wattenscheid.de , auf der sich sowohl Mitglieder als auch interessierte Wanderfreunde ber aktuelle Angebote informieren.

 

Fr das Jahr 2009 ist ebenfalls wieder vieles geplant. Es wird wieder das offene Singen am 5. Juli stattfinden und neben vielen weiteren Aktivit舩en wird eine mehrt臠ige Fahrt nach Mecklenburg-Vorpommern im Oktober 2009 folgen.

 

In einer Schweigeminute wurde der verstorbenen Wanderfreundin Emmi Pipper gedacht.

 

Es folgte die Ehrung der Jubilare fr langj臧rige Vereinsmitgliedschaft:

 

  • 60 Jahre: Wilhelm Ptz
  • 50 Jahre: Dietmar Khn, Christa Pilatzki
  • 40 Jahre: Ulla Bleul
  • 25 Jahre: Hildegard Cleve, PeterCleve, Irmgard Dpre, Hans Dpre, Ruth Gabriel, Gaby Gardlo, Gerd Gardlo, Jutta Schack, Walter Schack, Sigrun Tornow, Jrgen Tornow




Hintere Reihe von links: Hans Dpre, Walter Schack, Peter Cleve, Dietmar Khn
Vordere Reihe von links: Irmgard Dpre, Jutta Schack, Ulla Bleul


Offenes Singen im Kutscherhaus am 6. Juli 2008: ein voller Erfolg



Ein Bericht von Wilfried Weiss

 

Am Sonntag, 6. Juli 2008 fand das allj臧rliche Offene Singen im Kutscherhaus, dem Vereinsheim des SGV Wattenscheid statt. Bei sonnigwarmen Wetter konnten sich die mehr als 400 Besucher mit kalten Getr舅ken erfrischen und mit Kaffee, Kuchen und Grillwrstchen st舐ken.  Schon lange vor dem offiziellen Start herrschte reger Betrieb an den Tischen und die ersten Schlangen bildeten sich vor dem Holzkohlengrill.

 

Um 11:00 Uhr erffneten die Kutscherhausjungen das Programm. Es folgte ein bunter Reigen von Chor- und Instrumentaldarbietungen, die zum Mitsingen einluden. Dabei waren die ausgelegten Texte sehr hilfreich.

 

Mitwirkende waren:    

  • SGV Instrumentalgruppe unter der  Leitung von Manfred Schremme

  • der Bezirkssingekreis des SGV unter der Leitung von Leo Khler

  • die Kutscherhausjungen (Chor des SGV Wattenscheid)

  • u. a. Gruppen

Zahlreiche Wanderfreunde aus Bochum, Witten, Hattingen und Velbert wurden begr゚t.

Erst weit nach 17:00 Uhr und nach zahlreichen Zugaben der Kutscherhausjungen endete das Offene Singen.

 

Alle G舖te und Helfer hatten viel Spa゚ an diesem Tag.

Der gro゚e Erfolg des Offenen Singens bedeutet fr die Organisatoren, diese Veranstaltung unbedingt im n臘hsten Jahr fortzusetzen..       

 


Herrenwanderung 2008 im Naturschutzgebiet Maas-Schwalm-Nette

Lesen Sie einen Wanderbericht von Wolfgang Haubold mit vielen Fotos von Wolfgang Khn, Peter Cleve und Ingo Bleul.

 

zum Wanderbericht

 

 

 


Damenwanderung 2008 - D駛 vu in Siedlinghausen


Die diesj臧rige Damenwanderung ist erfolgreich zu Ende gegangen. D駛 vu? Ja, genau, denn schon die Herren waren im Jahr 2006 in Siedlinghausen unterwegs. Nachdem nicht nur die Gegend rund um den Kahlen Asten eine faszinierend schne ist, sondern sich auch Unterkunft als ideal und vor allem der Gastwirt als herausragend geselliger und dankbarer Wanderfreund herausgestellt hatten, war es schnell klar, dass dies nicht der letzte Besuch in Siedlinghausen war.

Lesen Sie hier einen Wanderbericht


Aufw舐ts ins Jahr 2008

Wanderbericht der Teilnehmer der Wanderfreizeit Sylvester vom 28.12. 03.01. 2008

 

Lesen Sie den Bericht hier

 


Gurken, Hecht und Hefeplinsen - Fahrradwanderung 2007

Wanderbericht der Teilnehmer der Fahrradwanderung 2007

 

Lesen Sie den Bericht hier

 


Herrenwanderung 2007 im Wiehengebirge

Lesen Sie einen Wanderbericht von Wolfgang Haubold mit vielen Fotos von Wolfgang Khn, Gerd Gardlo und Ingo Bleul.

 

zum Wanderbericht

 

 

 


Herrenwanderung 2006 Siedlinghausen (Sauerland)




Siedlinghausen und die Wetterstation am Kahlen Asten

Die Wanderung fhrte uns diesmal durchs Hochsauerland und fand im Zeitraum vom 15.06. bis zum 18.06.2006 statt. Ausgangspunkt war der Ort Siedlinghausen, etwa 8 km von Winterberg entfernt. Im Parkhotel Hochsauerland bezogen wir unser Standquartier. Am Morgen des 15.06. erreichten wir Winterberg. Dort wurde unser Gep臘k vom Hotelservice abgeholt, w臧rend wir zum hchsten Punkt Nordrhein-Westfalens den Kahlen Asten aufbrachen, wo wir uns die Wetterwarte zeigen liessen. Dort bekamen wir verhei゚ungsvolle Aussichten auf das Wetter der folgenden Tage. Nach einer kleinen Fhrung setzten wir unsere Wanderung nach Siedlinghausen fort.

Am Freitag wanderten wir auf dem Kaiser-Otto-Weg ber Fort Fun, Wasserfall nach Ramsbeck, wo wir in das dort gelegene Erzbergwerk einfuhren. Von Ramsbeck wurden wir mit zwei Kleinbussen zurck nach Siedlinghausen gebracht.

Am Samstag erwanderten wir ber Niedersfeld das Ruhrtal abw舐ts bis Olsberg. Wir fuhren von dort mit dem Taxibus zurck nach Siedlinghausen.

 

Am Sonntag war ein ruhiger Ausklang vorbereitet.  Nach dem Frhstck brachen wir daher zu einem  Picknick im Walde auf, um bei Gesang und einem wohlverdienten Bierchen Abschied vom Hochsauerland zu nehmen. Zurck in Siedlinghausen traten wir am frhen Nachmittag die Heimreise an.

 

Klicken Sie hier, um ein paar Impressionen zu sehen

 


Herrenwanderung 2004 in der Rhoen

Im Jahr 2004 fhrte uns die Herrenwanderung ber Christi Himmelfahrt in die Rhoen, Rund um den schnen Ort Gersfeld.

 

Klicken Sie hier, um ein paar Impressionen zu sehen




SGV Fahrt nach Mecklenburg Vorpommern
Herrenwanderung 2009
Osterfreizeit im Harz 2009
Damenwanderung 2009
Stauder Brauerei
Httenfahrt 2008
Bergwanderung 2008
Herrenwanderung 2008
Damenwanderung 2008
Herrenwanderung 2007
Herrenwanderung 2006
Herrenwanderung 2004
Wanderfreizeit Sylvester 2007
Fahrradwanderfreizeit 2007